Santo Stefano al Ponte

Santo Stefano al Ponte verwandelt sich in die "Kathedrale des Bildes". Im Gegensatz zu anderen Multimedia-Ausstellungen werden die Bilder nicht mehr auf die Monitore projiziert, sondern direkt auf die Wände der ehemaligen Kirche, sodass Sie den Altar von Giambologna, den Balkon von Buontalenti und die Gräber der Erde genießen können. Eine weitere Neuheit, ein Höhepunkt der Ausstellung, der Spiegelsaal, in dem ein achtminütiges Video zu Van Goghs Werken projiziert wird, vom Zweig geblühter Mandeln bis hin zu Sonnenblumen, perfekt, um Bilder von in Kunst getauchten Erinnerungen zu fotografieren.

Das umfassende Erlebnis, das Van Gogh eai Maletetti gewidmet ist, ist vom 6. Dezember 2018 bis zum 31. März 2019 geöffnet. Die Crossmedia Group, das Unternehmen, das die Ausstellung kreiert hat, erobert nicht nur Italien - mit Ausstellungen in Rom und Mailand -, sondern auch auf der ‚Ost.
Zusammen mit Van Gogh sind in der Ausstellung folgende Künstler vertreten: Paul Cézanne (Aix-en-Provence 1839 - Aix-en-Provence 1906), Paul Gauguin (Paris 1848 - Hiva Oa 1903), Henri de Toulouse-Lautrec (Albi 1864 - Saint-André-du-Bois (1901), Chaïm Soutine (Smiloviči 1893 - Paris 1942) und der toskanische Amedeo Modigliani (Livorno 1884 - Paris 1920); Darüber hinaus werden auch Werke anderer zeitgenössischer Künstler erscheinen, die mit ihren Werken zur Darstellung des Paris der Zeit beigetragen haben.

Die Geschichte der Arbeiten dauert 60 Minuten und wird durch die 360-Grad-Multiprojektion von HD-Bildern mit einem in Dolby HD verbreiteten Soundtrack entwickelt. Die Videos wirken sich nicht nur auf die Wände von Santo Stefano aus, sondern auch auf den Boden. Um 360-Grad-Erfahrung zu genießen, wurde an einen kleinen Schreibtisch gedacht, von dem aus Sie auf den Spiegelsaal blicken können.

Vergessen Sie nicht die Pfosten mit dem Oculus in der Krypta, um die virtuelle 3D-Realität einer Sinnesreise in einigen berühmten Gemälden zu erleben.