• 40472286

Der Palazzo Strozzi in Florenz ist einer der schönsten italienischen Renaissancepaläste. Von imposanter Größe (15 Gebäude wurden zerstört, um Platz zu schaffen), befindet es sich zwischen den gleichnamigen Orten über Strozzi und Piazza Strozzi und über Tornabuoni mit drei grandiosen, identischen Portalen auf zwei Seiten.

Ein wahres Meisterwerk der florentinischen Zivilarchitektur der Renaissance . Es wurde auf den Willen von Filippo Strozzi , einem wohlhabenden Kaufmann einer der reichsten Familien von Florenz, gegründet, das traditionell der Fraktion der Medici feindlich gesinnt ist.

Die Familie Strozzi war 1434 wegen ihres Widerstandes gegen die Medici aus Florenz verbannt worden. Dank des von Filippo Strozzi als Bankier in Neapel gesammelten Vermögens gelang es ihm jedoch, 1466 in die Stadt zurückzukehren, um seine Rivalen zu vernichten. Seine Besessenheit wurde zu einer echten Besessenheit, und er kaufte und zerstörte jahrelang Gebäude um seine Residenz, um das nötige Land zu haben, um den größten Palast zu errichten, der jemals in Florenz gesehen worden war.

Unter den erworbenen Häusern befanden sich die Häuser anderer Strozzi, Piero Ardinghelli, Francesco Rucellai , Cecca und Niccolò Popoleschi, Piero Tornaquinci und der Turm der Grafen Guidi di Poppi . Hier war auch die Piazza dei Tornaquinci, auf der verschiedene Familien Türme und Loggien hatten; Nur dank des Eingreifens von Lorenzo dem Prächtigen konnten die Strozzi von den Eigentümern die Rechte erhalten, um die quadratische Linie zu begradigen und mit dem neuen Gebäude jeden erforderlichen Teil der Straßen oder Kreuzungen zu besetzen. Die einzige Bedingung, unter der die Strozzi leiden mussten, bestand darin, die Bauarbeiten innerhalb eines Jahres nach der Ratifizierung der notariellen Urkunde (vom 10. April 1489 ) zu beginnen und der Bau ohne Unterbrechung unter Strafe der Einziehung fortzusetzen.

Giuliano da Sangallo hat zwischen 1489 und 1490 ein Modell des Palazzo Strozzi in Holz ausgeführt (jetzt vom Palast zurückgegeben, von Bargello eingelagert ), aber Vasari hat das primitive Projekt Benedetto da Maiano , dem Lieblingsarchitekten von Lorenzo dem Prächtigen, zugeschrieben . Da so viel Geld zur Verfügung stand, wurde nichts dem Zufall überlassen, so dass sogar Astronomen sich beschworen hatten, welcher Tag der beste Stein für den ersten Stein war. Die Arbeit begann im Jahre 1489 , aber nur zwei Jahre später starb Filippo Strozzi ( 1491 ). Seine Erben machten, wenn auch mit Mühe, den kostspieligen Bau von Philip's Traum weiter. Im Jahr 1507 wurde das Erdgeschoss bewohnt.

Nach dem Tod von Benedetto da Maiano, als das Gebäude nun im zweiten Stock angelangt war , wurde die Arbeit Simone del Pollaiolo , bekannt als Cronaca, anvertraut, der die Krönung der Fassade und des Portikushofes machte, der bis zum 31. Oktober 1504 im Amt blieb , wie aus den Dokumenten der Zeit hervorgeht.

Nach mehreren Unterbrechungen, aufgrund der schwankenden wirtschaftlichen Bedingungen der Familie, dank des Geschäftsvermögens des jungen , reichen Bankiers Filippo Strozzi , wurde der Palast 1538 von Baccio d'Agnolo fertiggestellt , der sich auch um die Innenräume und die Einrichtung kümmerte, den Palast jedoch verließ unvollständiges Gesims auf einer Seite, wie es heute ist. Das Gebäude wurde im selben Jahr vom Großherzog Cosimo I de 'Medici konfisziert, als der Krieg gegen die von Filippo und Piero Strozzi geführten Florentiner Exilanten den Krieg führte. Nur dreißig Jahre später wurde der Palast an den inzwischen im Gefängnis verstorbenen Kardinal Lorenzo Strozzi , Filippos Bruder, zurückgegeben. 1638 errichtete Gherardo Silvani die Kapelle im ersten Stock und vergrößerte 1662 die Treppe an der Via Tornabuoni.

Erst 1864 kam die Via Porni von Giuseppe Poggi im Auftrag von Prinz Ferdinando Strozzi entlang der Via Tornabuoni hinzu. Bei dieser Gelegenheit wurde auch die ummauerte Tür an der Piazza Strozzi wiedereröffnet und der Hof mit der Straßenniveau wurde durch eine Rampe verbunden, damit die Kutschen das Herz des Gebäudes betreten konnten. Zwischen 1886 und 1889 wurden die Fassaden restauriert, zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Im Jahr 1907 starb Piero Strozzi ohne Erben und 1937 ging das Gebäude an die National Insurance Institute (INA) über.